IMAGINE - Der Podcast - Rethinking Technology

Episode 01 - KI und die Medien

March 31, 2022 Red Swan für das BMK - Ursula Eysin & Xaver Kettele Season 1 Episode 1
IMAGINE - Der Podcast - Rethinking Technology
Episode 01 - KI und die Medien
Show Notes Chapter Markers

Automatisch generierte Newstexte, täuschend echte Sprecherstimmen und ganze Sendungen die nicht von einem Menschen, sondern einer Künstlichen Intelligenz moderiert werden: Künstliche Intelligenz macht auch vor der Medienbranche nicht halt. 

Heißt das, wir brauchen in Zukunft gar keine Journalisten mehr? Kann und wird die Künstliche Intelligenz journalistisches Arbeiten irgendwann ersetzen? Oder geht es darum gar nicht? Wo liegen die Vorteile des Einsatzes künstlicher Intelligenz für die Medienbranche?  Wo  die Grenzen und Herausforderungen? Diese und ähnliche Fragen stellt Ursula Eysin im ersten IMAGINE Podcast zum Thema "AI und die Medien" ihren Gästen:

  • Katharina Schell - Mitglied der Chefredaktion der APA - Austria Presse Agentur
  • Verena Krawarik - Leiterin APA-medialab 
  • Werner Bailer - Key Researcher Smart Media Solutions bei Joanneum Research 
  • Georg Thallinger - Leiter Smart Media Solutions bei Joanneum Research 

Ausgangspunkt für den diese Episode ist die Studie AI.AT.Media – AI and the Austrian Media Sector: Mapping the Landscape, Setting a Course,  die vom APA-medialab und Joanneum Research im Auftrag des BMK durchgeführt wurde und großes Interesse der Österreichischen Medien an KI verortet hat.
***
Dies ist die erste Episode des IMAGINE Podcasts der Abteilung für Schlüsseltechnologien für industrielle Innovation des österreichischen Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, in dem wir Ihnen zeigen, welch großartige Projekte und Forscher:innen wir im Bereich der Digitalen Technologien in Österreich haben. 

Viel Spass beim Hören!

Katharina Schell, APA
Facts&Figures: KI und die Medien 1
Verena Krawarik, APA
Werner Bailer, Joanneum Research
Facts&Figures: KI und die Medien 2
Georg Thallinger, Joanneum Research